3
Zurück

In den Warenkorb

Empfehlung per E-Mail versenden

Probeexemplar anfordern

Gerne schicken wir Ihnen ein Probeexemplar an die angegeben Adresse.
Die konsonantische Struktur von Wörtern und ihre genematische Matrix

Die konsonantische Struktur von Wörtern und ihre genematische Matrix

Am Beispiel von Wörtern aus dem semantischen Kreis des Schlagens, Schneidens, Brechens und Trennens

vonPeschke, Franz
Deutsch, Erscheinungstermin 12.02.2013
lieferbar
9,99 €
(inkl. MwSt.)
Standard
Empfehlung per E-Mail versenden

Informationen zum Titel

978-3-89733-265-2
Bochum
12.02.2013
2013
1
1. Auflage
eBook
EPUB ohne DRM
1544
Bochum
Deutsch
1207 kB
Sprache hat etwas Spielerisches. Diese Lust am Kobinatorischen, immer wieder Überraschenden geht über alle Sprachen und Sprachgruppen hinweg. Man nimmt sich Etwas, wenn man sich nur auf eine Sprache oder Sprachgruppe einengt. Das betrifft sowohl Erkenntnisse der Grammatik als auch der Semantik. Wie aber hat sich Sprache entwickelt, liegt allen Sprachen eine „Ur-Sprache“ zugrunde? Es ist verständlich, dass der Gedanke an den misslungenen Turmbau von Babel immer mit der Sehnsucht nach der verloren geglaubten Ursprache verknüpft ist. Als von daher mit der Erkenntnis, dass Sprachen wie Sanskrit und Deutsch verwandt sind und von einer gemeinsamen Ursprache abstammen könnten, die Frage nach einer Ursprache überhaupt vom Mythos in den wissenschaftlichen Bereich überzugehen schien, war der Enthusiasmus der Erforscher der indoeuropäischen Sprachen angefacht. Oft aber bleiben die Indogermanisten unter sich. Sie stoßen nicht zu der Frage nach einer Ursprache an und für sich durch, sondern es genügt ihnen, „streng wissenschaftlich“ eine indogermanische Ursprache wieder zum Leben zu erwecken. Der Wunsch nach Untersuchungsergebnissen, die nachvollziehbar sind, die verschiedene Sprachen oder Sprachgruppen vereinigen und die sie in eine frühere, möglichst vorgeschichtliche Sprachzeit führen und zu guten Etymologien führen, beflügelt auch Franz Peschke in seiner Untersuchung. Er bezieht sich – wie Wadler – auf Worte, die bereits zu Anfang der Menschheitsgeschichte eine Rolle gespielt haben. So hatte Wadler immer wieder auf das bedeutende griechische Wort pelekys hingewiesen. Zudem hatte er viele Wörter aufgelistet, die etwas mit Schlagen, Schneiden und anderen handwerklichen Tätigkeiten zu tun haben.
Franz Peschke, Dr. med., geboren 1948 in Lübeck. Zuletzt bis Januar 2012 als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychoanalyse und Suchtmedizin in München niedergelassen. Mitherausgeber der „Aspekte der Medizinphilosophie“ seit 2005. Verschiedene Veröffentlichungen. Im April 2012 ist als Band 10 der Reihe „Aspekte der Medizinpholosophie“ die Monographie „Ökonomie, Mord und Planwirtschaft – die Heil- und Pflegeanstalt Wiesloch im Dritten Reich“ erschienen.
Kundenmitteilung
EU-Datenschutzgrundverordnung

Die DSGVO stärkt die Datenschutzrechte europaweit für uns alle. Bei vub haben wir aus diesem Anlass unsere Datenschutzerklärung grundlegend verändert:

  • Wir stellen noch übersichtlicher dar, wie und wofür wir personenbezogene Daten verarbeiten (wenn überhaupt, denn das Verwerten Ihrer persönlichen Daten ist überhaupt nicht unser Geschäft!).
  • Wir informieren in unserer neuen Datenschutzerklärung über die Kundenrechte.
  • Wir haben die Datenschutzerklärung übersichtlicher gestaltet.
  • Ab dem 25. Mai 2018 können Sie in Ihrem Kundenkonto unter „meine Einstellungen“ den gewünschten Datenschutz selbst einstellen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an unseren vub-Kundenservice und Ihre bekannten Ansprechpartner unter premiumservice@vub.de.

Bestätigung